Hierzu Susanne Heinzel für die Bogenschützen des Schützenverein Querum: Unsere Bogenschützen waren in den vergangenen Jahren überaus erfolgreich. Wir schießen in der Bundesliga, belegen diverse gute Platzierungen auf Kreis- /Landes- und Bundesebene. Unsere Schützen nehmen an Europa- und Weltmeisterschaften sowie an den Olympischen Spielen teil. Auch wir wünschen uns, dass sich die Hallensituation entspannt. Der Ausfall unserer Trainingshalle in Volkmarode war aus unserer Sicht aufgrund des maroden Zustandes des Daches absehbar. Eine neue Turnhalle für den Stadtteil Querum wird auf breiter Front in der Verwaltung abgelehnt. Unterschriftensammlungen waren erfolglos bzw. wurden ignoriert. Die neue Schuldezernentin zeigt sich offensichtlich an dieser Situation nicht interessiert.

Wir haben derzeit einen starken Zulauf an interessierten Menschen, insbesondere Familien, die den Bogensport ausüben möchten, auch Personen aus den Wohnstandorten für Geflüchtete zeigen verstärkt Interesse.

Nunmehr steht uns für den Rest der Saison bis Ende März keine Halle mehr zur Verfügung.

Die Frage ist: Wie geht es weiter? Wir sind über diese aus unserer Sicht unhaltbare Situation sehr besorgt.

Eine Lösung ist wohl nicht in Sicht, zumindest ist die Verwaltung nicht bereit, den Sportlern und hier geht es nicht nur um die Bogenschützen, zu helfen.

Für das Präsidium

Jürgen Wendt

--Präsident--

Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.